Hello

BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN

Melden Sie sich jetzt beim PZ-Online Newsletter an, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

IVW-Quartalsbilanz: Der Spiegel bleibt auflagenstabil dank ePaper

Nachdem er im Vorquartal bereits eine fast stabile Verkaufsauflage gemeldet hatte, verbucht der Spiegel im 2. Quartal sogar ein klitzekleines Plus seiner verkauften Auflage. Er verbessert sich um 0,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ein Minus im EV wird durch Zuwächse im Abo und im sonstigen Verkauf kompensiert. In diesen beiden Sparten wächst der Anteil des ePapers signifikant. Insgesamt kommt das ePaper jetzt bereits auf 96.948 Exemplare, entsprechend rund 14 Prozent der Spiegel-Verkaufsauflage.

Unter den frei verkäuflichen Top 30 gehört der Spiegel zur Minderheit der Medienmarken mit stabiler oder gar wachsender Printauflage (Tabelle unten). Die Aktuelle legt um 4,1 Prozent zu, die Programmtitel Nur TV plus, TV pur und TV für mich verbuchen leichte Zuwächse unterhalb der Zwei-Prozent-Marke. Immerhin können die meisten Titel ihre Verluste auf einstellige Prozentraten begrenzen. Und natürlich steht dem Minus in der Auflagenstatistik vielfach ein kräftiges Plus in den digitalen Metriken gegenüber.

Die Tabelle zeigt neben dem Gesamtverkauf nur die Sparten Abo und EV. Lesezirkel, Bordexemplare und sonstiger Verkauf sind im Verkauf ebenfalls enthalten, hier aber nicht gesondert aufgeführt.

Die fünf in absoluter Rechnung wachstumsstärksten Titel zählen – die Aktuelle ausgenommen – nicht zu den Top 30 (Abb. unten). An der Spitze platzieren sich Spezialtitel, die für Bodenständigkeit und Naturnähe stehen, Funkes Landidee LandApotheke und Bergwelten aus dem Hause Red Bull. Auch Zeitschriften für Kinder laufen weiterhin bemerkenswert gut, allen voran Lustiges Taschenbuch, der Entenhausen-Klassiker, mit gut acht Prozent Wachstum sowie Bibi & Tina mit einem Zuwachs um 29 Prozent.

Im Ranking der frei verkäuflichen Top 30 nach Auflagenwachstum (Grafik unten) finden sich diverse weitere Kinderzeitschriften. Aber auch Erwachsenen-Klassiker aus verschiedenen Segmenten wie etwa Manager Magazin, National Geographic und Cosmopolitan. Dass Landmagazine noch immer Potenzial haben, zeigen die guten Platzierungen von Mein schönes Land und Servus in Stadt & Land.

2019-07-23T08:36:03+00:00 Juli 23rd, 2019|Updates|0 Kommentare